Verschärfte Regelungen für Besucher*innen in der LebensWerkstatt und Rückkehrer*innen ins Wohnhaus

Im Moment gibt es ein sehr dynamisches Infektionsgeschehen: Die Infektionszahlen steigen generell. Und es zeigt sich gerade in Crailsheim, dass bei der britischen Virusmutation eine sehr hohe Ansteckungsgefahr besteht. Deshalb hat die LebensWerkstatt ihre Infektionsschutzmaßnahmen für alle ihre Standorte und Angebote nochmals verschärft.

Für Besucher*innen in Wohnhäusern, Werkstätten und FuBs bedeutet das:

  • Zutritt nur mit einem negativen Antigen-Schnelltestergebnis möglich. Wir bieten Ihnen an, Sie zu testen. Oder Sie bringen eine Bescheinigung über ein negatives Testergebnis mit, welches nicht älter als 24 Stunden ist.
  • Vor dem Zutritt müssen die Hände desinfiziert werden. Außerdem muss das Zutrittsformular (wie bisher schon) ausgefüllt werden.
  • Es besteht eine FFP2-Maskenpflicht.

 

Für Bewohner*innen, die von einem Aufenthalt außerhalb des Wohnhauses (z.B. Besuch bei den Angehörigen) zurückkommen, bedeutet das:

  • Nach der Rückkehr ist eine 7-tägige Quarantäne im Bewohnerinnen-Zimmer erforderlich.
  • Regelmäßige Testungen mit Antigen-Schnelltests im Wohnhaus, um eine Infektion auszuschließen.
  • Am 8. Tag kann die Zimmer-Quarantäne verlassen werden, wenn keine Symptome bestehen und wenn die Schnelltestergebnisse negativ waren.

 

Diese Maßnahmen dienen dem Schutz unserer Bewohner*innen.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

24.03.2021

weitere Beiträge zum Thema